Willkommen

In Einzel- und Zweiersettings offeriere ich Ihnen mit Kompetenz und Humor klassische  Techniken zur körperlich-seelischen Erholung, Innenschau und Selbstführung. Die Inhalte und Konzepte dieser Techniken sind wissenschaftlich untermauert. Sie unterstützen Sie bei der Stärkung Ihrer Ressourcen und bei der Verwirklichung Ihrer Ziele. Gelangen Sie durch Innenschau in Ihre Vogelperspektive um Entspannung, Ueberblick und Klarheit zu bekommen.

EMR und ASCA anerkannt.

Ich freue mich Sie in Basel oder Bern kennenzulernen.

Das Autogene Training

Das Autogene Training (AT) ist ein um 1920 von dem Berliner Neurologen Johannes Heinrich Schultz entwickeltes Konzept der mentalen Selbstentspannung, das auf die Einheit von Körper, Seele und Geist einwirkt. Diese Wechselwirkung wurde in zahlreichen Forschungsergebnissen belegt und bildet die Grundlage für diesen Klassiker, der eine weitreichende Form der Selbsthypnose darstellt.

Spricht man von Autogenem Training; meint man in der Regel die Basis, die Grundstufe. Das Autogene Training wird jedoch traditionell in drei Bereiche gegliedert. Die Grundstufe befasst sich vor allem mit dem Thema Entspannung, die über die positive Einflussnahme auf Ihr vegetatives Nervensystem erreicht wird. Die Übungen der Mittelstufe bieten Techniken aus der Selbsthypnose, um Ihre individuellen Themen und deren mögliche Stolpersteine zu erkennen und im Anschluss zielführend zu verändern. In der meditativen Oberstufe sieht das System des AT Ihre Selbsterfahrung Selbsterkenntnis und Achtsamkeit als Ziel.

Ruhe und Entspannung durch AT gezielt oder „zweckfrei“ zu erleben, fördert allgemein die Gesunderhaltung, den Selbstwert und die aktive, selbstbestimmte Lebensgestaltung. Es wirkt Aengsten entgegen und stärkt die Abwehrkräfte des Körpers. AT hilft deshalb nachgewiesenermassen auch Situationen mit hoher Stressbelastung und auftretende Probleme besser zu meistern.

Die drei Stufen des Autogenen Trainings

Die Grundstufe – Entspannung

Hier begleite ich Sie individuell während drei bis vier Sitzungen durch die sogenannte Übungsphase des Autogenen Trainings. Sie verinnerlichen wöchentlich je eine der verschiedenen, aufeinander aufbauenden Übungen, der Grund- oder Organübungen.

Zum lernen dieser Übungen werden bestimmte Entspannungsformeln (Suggestionen) benutzt. Diese Formeln verknüpfen Sie mit einem bestimmten Bild, einer bestimmten Vorstellung, die Sie während der jeweiligen Übung vor Ihrem geistigen Auge abbilden und nachfühlen. Am Ende des Kurses werden die verschiedenen Entspannungsformeln zu einer kompakten Version zusammengetragen, die Sie während Ihrer Anwendungsphase beibehalten.

Bei täglichen zwei- bis dreimaligen Übungseinheiten von ca. zehn bis fünfzehn Minuten haben Sie die Basis des Autogenen Trainings nach wenigen Wochen erlernt und während der Anwendungsphase in etwa drei bis vier Monaten tief verinnerlicht und gefestigt. Danach wird es Ihnen möglich sein, innert Sekunden eine körperlich-geistige Umschaltreaktion herbeizuführen, die es Ihnen erlaubt zu jeder Zeit an jedem Ort unauffällig und ohne Hilfsmittel in Ihren Zustand der Tiefenentspannung zu gelangen.

Was Sie bekommen

  • Ein klares Konzept. Die Übungen lassen sich schrittweise und einfach erlernen.
  • Der positive Einfluss auf Ihr vegetatives Nervensystem beruhigt und harmonisiert viele Körperfunktionen.
  • AT unterstützt Ihre Erholung, Ihre Schlafqualität und Ihre Konzentrationsfähigkeit.
  • Über die erreichte Tiefenentspannung öffnen sich Wege in die zielführende Selbsthypnose und in die vertiefte Selbsterkenntnis.

Die Grundstufe: Entspannung

Die Mittelstufe –Mentaltraining

Worte Bilder und Vorstellungen wirken während der Tiefenentspannung besonders intensiv, Ihre tieferen Bewusstseinsschichten sind in diesem Moment besonders empfänglich. Diese Ausgangslage können Sie für sich nutzen, um mit Ihren eigenen Suggestionen – ähnlich den Entspannungsformeln der Grundstufe – und mit den entsprechenden Bildern vor Ihrem geistigen Auge – je nach aktueller Thematik – Verhalten oder Ihre Einstellung zu beeinflussen. Da sich die Mittelstufe auf Ihr aktuelles Thema und Ihren persönlichen Hintergrund bezieht, arbeite ich auch hier individuell in Einzelsettings von einer bis drei Sitzungen.

Hier werde ich zusammen mit Ihnen geeignete Suggestionen ausarbeiten, die zu Ihrer persönlichen Lebenssituation und zu Ihren Zielen passen. Dabei sind die Realitätsnähe bzw. die Realisierbarkeit von zentraler Bedeutung. „Ich schaffe es“ ist nur sinnvoll, wenn die objektiven Voraussetzungen vorhanden sind oder geschaffen werden können. Da die suggestiv orientierte Mittelstufe weitgehend kopfgesteuert ist, müssen Sie auch immer wieder Ihr Denken mit dem Fühlen, Wollen und den objektiven Möglichkeiten in Einklang bringen, um optimal von dieser zielführenden Technik zu profitieren.

Voraussetzung ist eine gut verankerte Grundstufe des Autogenen Trainings, Erfahrung in progressiver Muskelentspannung, Mentaltraining oder  Meditation.

Was Sie bekommen

  • Erspüren der Wechselwirkung von Denken, Fühlen und Handeln.
  • Erkennen ungünstiger Gedankenmuster und deren realistische Umstrukturierung.
  • Wirkungsvolle Technik, die mit starken zielführenden Kräften verbunden ist.

Die Mittelstufe – Mentales Training

Die Oberstufe – Selbsterkenntnis

Auch hier wird die während Ihrer Tiefenentspannung besonders lebhafte Vorstellungskraft genutzt. Über Ihre tieferliegenden Bewusstseinsschichten erreichen Sie eine Bilderwelt, die in gewisser Weise mit dem natürlichen Nachttraum vergleichbar ist. Farb-, Bilderlebnisse und Symbole helfen Ihnen, durch tiefere Innenschau neue Wege zu sich selber und zur Umwelt zu finden. Entsprechend der Verschiedenheit der Oberstufenmethoden gibt es auch eine unterschiedliche Zahl von Übungen.

Johannes Heinrich Schultz hatte sich mit Yoga und dem Buddhismus beschäftigt und einige der dazugehörenden Meditationspraktiken ins Autogene Training, besonders in die Oberstufe mit eingebracht. In individuellen Lektionen vermittle ich Ihnen Elemente der klassischen, ursprünglich tiefenpsychologisch orientierten Oberstufe nach J.H. Schultz sowie die erstaunliche Welt der Imagination über das katathyme Bilderleben nach H. Leuner.

Beide Wege versprechen eine spannende Reise zu sich selber und unterstützen Sie bei Ihrer Selbsterfahrung, Selbsterkenntnis und Achtsamkeit. Voraussetzung für diesen Kurs ist – neben einem Quäntchen aufgeschlossener Neugier – eine gut verankerte Grundstufe des Autogenen Trainings, Erfahrung in progressiver Muskelentspannung oder Meditation.

Was Sie bekommen

  • Die Einheit von Körper und Seele wahrnehmen.
  • Achtsamer werden und Gefühle erkennen.
  • Förderung der Kreativität durch innere Bilder und Seinserfahrung.
  • Lässt den Blickwinkel ändern und Veränderungen einleiten.

Die Oberstufe – Autogene Meditation

Die Ganzheitliche Hypnose

Hypnose ist eine Methode, mit deren Hilfe Sie aus Ihrem Wach-Zustand in einen Trance-Zustand geführt werden. Der Begriff bezeichnet verschiedene Techniken, um das Wach-Ich in einen passiveren Zustand zu versetzen um dadurch eine vermehrte Aktivität und Ansprechbarkeit des Unterbewusstseins zu erreichen.

Während einer Trance kommt es zu einer messbaren Veränderung bestimmter Hirnareale und des vegetativen Nervensystems. Entspannungsverfahren wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung induzieren ebenfalls leichte, wohltuende Trancen. Diese Konzepte der Selbsthypnose zielen jedoch vor allem auf die Entspannung des vegetativen Nervensystems und die Harmonisierung der Organsysteme ab. Im Rahmen des Hypnose-Coachings wird die Trance gezielt für erweiterte Selbstwahrnehmung  genutzt.

Mein Angebot orientiert sich weitgehend an der persönlichen Ausrichtung der modernen Hypnose.  Sie wird auf den einzelnen Klienten masssgeschneidert und orientiert sich an dessen Lebenssituation.

Als Klient werden Sie dabei als Kooperationspartner gesehen. Sie werden weder manipuliert noch fremdbestimmt, sondern gestalten Ihren Tranceprozess selbst. Die Grundausrichtung orientiert sich nicht an Ihren Defiziten, sondern an Ihren Stärken und Kompetenzen. Dieser ganzheitliche Ansatz geht davon aus dass es im Unbewussten ausreichend Fähigkeiten, Kraftquellen und Informationen gibt, mit deren Hilfe ein anstehendes Thema gelöst werden kann. Durch die hypnotische Trance werden diese Fähigkeiten erinnert, aktiviert und zielbestimmt verwendet.

Ich begegne leider immer wieder sehr merkwürdigen Vorstellungen bezüglich der Hypnose. Im Rahmen meiner Kompetenzen sind mir Seriosität und eine klar verständliche Ausrichtung sehr wichtig. Anlehnungen an esoterische Halbwahrheiten lehne ich ab.

Gerne offeriere ich Ihnen ein kurzes, unverbindliches Telefongespräch. Sie erfahren, ob und auf welche Weise dieser Weg für Ihr Anliegen sinnvoll ist, und erhalten Infos zu den wesentlichen Punkten bezüglich Vorraussetzungen und Sitzungsablauf.

Die ganzheitliche Hypnose

Die Suggestionshypnose – Geradeaus statt um die Ecke

Durch Suggestionen ist es in Verbindung mit der Hypnose möglich, Ihr Denken, Fühlen und Handeln Ihren Zielen entsprechend zu sensibilisieren. Eine Suggestion (lat. Suggestio: „Hinzufügung“) ist in diesem Zusammenhang ein Gedanke, bzw. eine Idee, die umgesetzt werden soll. Sie erfolgt in Trance, wo sie viel stärker als im Wachzustand aufgenommen und umgesetzt wird.

Bei dieser Form der Hypnose werden die zuvor mit Ihnen sorgfältig erarbeiteten Suggestionen während der Trance als Empfehlung an Ihr Unterbewusstsein abgegeben. Auch innere Bilder, die im Rahmen der Hypnose in Ihnen entstehen, wirken als Suggestion.

Anwendungsbereiche

Direkte Suggestionen werden üblicherweise verwendet, wenn Sie versuchen sich etwas abzugewöhnen oder eine Veränderung in einem bestimmten Verhaltensmuster anstreben.

Die angewandten Methoden werde ich fortlaufend Ihrem Befinden anpassen. Je nach Ausgangslage und Anliegen empfehlen Erfahrungswerte drei bis maximal sechs Sitzungen für einen nachhaltigen Erfolg.

Die Ursachenorientierte Hypnose – Die Zeitmaschine

Regression (Rückführung) ist eine Technik bei der Sie in Ihrer Vorstellung zeitlich zu einem Ereignis zurückversetzt werden, das tatsächlich oder nur in Ihrer Vorstellung stattgefunden hat.

Sie ist ein weiteres Hypnoseinstrument, das – zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt – sehr wirksam sein kann. Die Regression ermöglicht Ihnen Einblicke in längst vergangenes. Diese Einblicke geben Ihnen mehr Kontrolle über Ihr Symptom. Sobald Sie diese Kontrolle erreichen, ist es wahrscheinlicher, entlang Ihrer Ressourcen weiter zu kommen und das Symptom zu verwandeln.

Anwendungsbereiche

Ursachenorientierte Hypnose macht Sinn, wenn Sie sich an ein Ereignis aus Ihrer Vergangenheit erinnern möchten und/oder eine andere Wahrnehmung bezüglich eines Ereignisses wünschen. Sie ermöglicht es Ihnen, die Ursachen eines Symptoms aufzuspüren und lässt Sie darüber hinaus Ihre vorhandenen Stärken und Ressourcen erkennen.

Die angewandten Methoden werde ich fortlaufend Ihrem Befinden anpassen. Je nach Ausgangslage und Anliegen empfehlen Erfahrungswerte drei bis maximal sechs Sitzungen für einen nachhaltigen Erfolg.

Weitere Angebote

 Progressive Muskelentspannung

Die Progressive Muskelentspannung (PMR) ist ein vom amerikanischen Arzt und Wissenschaftler Edmund Jacobson um 1930 entwickeltes, körperbezogenes Entspannungsverfahren, das anders als das Autogene Training keine mentale, sondern eine über den Körper und seine Muskulatur eingeleitete Methode darstellt. Dabei werden nacheinander steigernd (progressiv) die wichtigsten Muskelgruppen willentlich angespannt und danach gelockert. Mit zunehmender Übung werden Sie sensibel für die verschiedenen Spannungszustände in Ihrem Körper. Mit dieser Methode können Sie sowohl lokale Spannungszustände der Muskulatur positiv beeinflussen als auch durch die fortschreitende muskuläre Entspannung einen Zustand der psychischen Gelöstheit hervorrufen. Eine der besten Methoden, Ihren Geist zu entspannen, besteht darin, Ihren Körper zu entspannen. Wenn Ihr Körper entspannt ist, wird auch Ihr Geist ruhiger.

Hier begleite ich Sie individuell während drei bis vier Sitzungen durch die Übungsphase der Progressiven Muskelentspannung. Dabei werde ich traditionell nach der Methode von Jacobson vorgehen, von den sechzehn Muskelgruppen zu sieben Muskelgruppen bis hin zu vier Muskelgruppen. Am Ende des Kurses lernen Sie die Methode der Vergegenwärtigung sowie das sogenannte Durchzählen. Danach wird es Ihnen möglich sein, dieses wirkungsvolle und pragmatische Entspannungsverfahren zu jeder Zeit, an jedem Ort unauffällig und ohne Hilfsmittel anzuwenden.

Was Sie bekommen

  • Ein klares Konzept. Die Übungen lassen sich schrittweise und sehr einfach erlernen.
  • Die PMR ist eine sehr gute Entspannungsmethode für eher körperorientierte Menschen.
  • Einfacher Einstieg durch den pragmatischen „handfesten“ Charakter.
  • Setzt bei der Willkürmuskulatur an, löst Verspannungen und unterstützt die Körperwahrnehmung.

Massage am Fuss

Das Zückerchen. Unten drücken, oben spüren. Unsere Füsse sind das Fundament unseres Körpers und ein Meisterwerk der Natur. Die 28 Knochen, 19 Muskeln und 107 Sehnen und Bänder machen das physisch meist belastete Körperteil für unser Menschenleben erst voll funktionsfähig. In der traditionellen chinesischen Medizin gehören die Füsse zu den wichtigsten Regionen unseres Körpers und werden demzufolge auch sorgsam und intensiv behandelt. Aus meiner langjährigen Erfahrung als Podologin kann ich mich daran nur freuen und weiss auch um die, in äusserst vielfacher Hinsicht positiven und wohligen Auswirkungen einer Massage am Fuss.

Die Theorie der sog. Reflexzonen am Fuss ist wissenschaftlich nicht untermauert. Die in vielerleie Hinsicht positive Einflussnahme auf das vegetative Nervensystem durch die in sehr grosser Anzahl vorhandener Rezeptoren am Fuss ist jedoch unbestritten. Meine Techniken werde ich dabei auf Ihre fuss- und körperbezogene Ausgangslage und Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen.

Was Sie bekommen

  • Sie müssen nichts, können Schweigen und Träumen.
  • Befreit Ihren Kopf durch das ausleiten am Fuss.
  • Positiver Einfluss auf Ihr vegetatives Nervensystem.

Schnupperkurs

Entspannung erleben. Hier erhalten Sie während drei Sitzungen einen Einblick in das Autogene Training (AT) und in die Methode der progressiven Muskelentspannung (PMR). Sie erfahren die theoretischen Grundlagen, die Ihnen verständlich aufzeigen, was es mit der Stress- und Entspannungsreaktion auf körperlich-geistiger Ebene auf sich hat. Darüber hinaus erleben Sie über das begleitete, spielerische Probieren und Ueben, das wunderbare Gefühl einer bewusst wahrgenommenen Tiefenentspannung. Der Schnupperkurs ist eine ideale Möglichkeit um mit den „Basics“ dieser Techniken vertraut zu werden. Und natürlich ladet er Sie auch dazu ein, tiefer in die jeweilige Methode einzutauchen und ihren Nutzen in der Praxis nicht nur im Kopf zu verstehen, sondern auch körperlich-geistig zu erspüren.

Über mich

1970 In Basel geboren und aufgewachsen, absolvierte ich nach der Diplommittelschule die Ausbildung zur Podologin SPV. Nach folgenden zwei Jahren Gymnasium Minerva und einem Pflegepraktikum, gründete ich 1994 mein eigenes kleines Unternehmen. Während zwanzig Jahren Beobachtungen in meiner sowohl menschlich als auch fachlich sehr nahen Feinarbeit im Gesundheitswesen, begann ich drinnen im Beruf und draussen in der Welt zusehends mehr über das Menschsein zu staunen. Ueber das Leben der andern und über meine eigene Wege. Anfang 2000 entschied ich mich  für eine Ausbildung in praktischer Psychologie am Institut Dr. Schwank in Muttenz, dem damals schweizweit einzigen privaten Institut, das sich den Kernthemen der angewandten Psychologie und der Psychohygiene widmete. Nach fortlaufenden Weiterbildungen absolvierte ich 2016 ergänzend die Ausbildung zum dipl. Hypnose Coach IGM. Hypnose und Autogenes Training sind Techniken die Ihnen helfen, über Tiefenentspannung von Körper und Geist zu sich selber (zurück) zu finden. Bewusst leben, bewusst entscheiden und entsprechend handeln; für ein authentisches Leben das Ihnen gehört.

 

Diplome

  • Dipl. Lehrerin für Autogenes Training SAT
  • Dipl. Psychologische Beraterin SGPH
  • Dipl. Hypnosetherapeutin/Coach IGM

Mitgliedschaften

  • EMR (Eidgenössisches Erfahrungsmedizinisches Register)
  • ASCA (Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin)
  • SAT (Schweizerischer Verband für Autogenes Training)

Weiterbildung

  • Seit 2004 nehme ich fortlaufend an den von EMR und ASCA geforderten Weiterbildungen teil.

Kontakt

Auch Ihrer Krankenkasse liegt Ihre Gesundheit am Herzen. Durch meine Mitgliedschaft beim EMR und der ASCA leisten die meisten Zusatzversicherungen entsprechende Beiträge an Präventivkurse wie AT oder PMR. Erkundigen Sie sich bitte vorgängig bei Ihrem Leistungserbringer.

*Bitte lesen Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Ihr Name (benötigt)

Ihre Emailadresse (benötigt)

Betreff

Wählen Sie das Angebot über das Sie mehr erfahren möchten:

Ihre Nachricht

Gerbergasse 53
4001 Basel